Die  “Direkte Volks- und Wirtschafts-Demokratie”!

Das Modell:  ‘Schweizerische Erbengemeinschaften’!

Die Neue Daseins-Kultur Die Neue Daseins-Kultur jegliche Politik verbieten jegliche Politik verbieten bitte alle mal herhören ... bitte alle mal herhören ...
Ein “kultivierteres Dasein” - bildhaft vorgestellt: Wenn das „Gesellschafts-Ordnungs-, -Organisations- und -Betriebs-System gemäss ’Sooler Schule’ (”Naturvölker-Prinzip in zeitgemässer IT-Manier” - also ev. auch ‘virtuell’ ...), so nicht genügend verstanden wird, sei es mit fol- gendem, praktischem Beispiel, noch veranschaulicht – ein klärendes Praxis- Beispiel:   „SCHACH – das königliche Spiel“. (ein gar weises Spiel? - je nach Handhabung auch nicht ...!) Das Schachspiel eignet sich vorbildlich zum Veranschaulichen der Ur-Funktionen und -Eigenschaften eines ordentlichen Daseins: „Ein gegebener Raum ist in ‘gleichwertige’ Felder aufgeteilt; jede Figur, gleich welchen „Ranges“, hat gleichviel Territorium geerbt (zugeteilt bekommen)“. Keine beansprucht zwei oder gar mehr Felder, und auf keinem Feld sitzen gleichzeitig zwei oder mehr Fi- guren* (für jede Figur steht jedoch ein “Re- servefeld” zur Verfügung - zwecks Erhöhung der Ernährungssicherheit ...)! Jede lebt und wirtschaftet (handelt) ausschliesslich für sich (wie es die Na- tur vorgesehen hat), kann aber mit andern zusammenwirken (auf Partner- schafts-Basis). Sie müssen also nicht unbedingt kämpfen und sich gegensei- tig „die Köpfe einschlagen“, denn so oder so kann nur einer allein, zur glei- chen Zeit, ein Feld beherrschen (bzw. nutzen). Verlässt nun einer sein ange- stammtes Feld (Natur-Erbe), muss er zwangsläufig das eines andern beset- zen, ihn also verdrängen, oder gar ‚beseitigen’! Die einzige Alternative wä- re, das “Grund-Erbe” zu tauschen (sofern sich jemand findet, der seinen geographischen Standort wechseln möchte). Stell dir vor, das Spielfeld wäre überbelegt, wie sollte denn da die Gesellschaft noch ordentlich ‘spielen’ ...? * Zum Beispiel:  “Bei Überbelegung von Gebieten durch (Zwangs-)Migration ...” „Niederlassungsfreiheit für Migranten und Asy- lanten bedeutet - wie alle bedingungslosen Zuge- ständnisse „Ziviler Krieg“ - weil auf naturerb- rechtlich belegtem Territorium niemand anderer als die ‚Früh-Siedler’, bzw. deren Erben, berech- tigt sind! Wo ihnen dies streitig gemacht wird, muss es zu Konflikten, Krisen und gar Kriegen kommen. Das ist nicht “Fremdenhass”, aber ein ganz natürlicher “Revierverteidigungs-Reflex”! In der Schweiz etwa ist das kultivierbare Terri- torium um 50% überbelegt, d.h., die Schweiz ist aus existenzwirtschaftlicher Sicht extrem überbevölkert (so gesehen kein Einwanderungs-, sondern seit langer Zeit schon ein Auswanderungs-Land). Jeder Mensch hat zwar das Recht auf einen ihm naturgesetzlich/naturerbrechtlich zustehenden Platz in “freier Natur”. Maximal belegte Gebiete und Räume sind aber für Neusiedler tabu - da darf sich niemand ‘ungebeten’ niederlassen (oder er verletzt persönliche Souveränitäts-Rechte - eben ‘Revierrechte’): “Unbefugte und Unberechtigte” haben kein Recht, ‘Erntegründe’ von Stamm-Erbberechtigten zu beanspruchen, bzw. deren “Lokal-Kompetenz” zu missachten - sie verletzen dadurch nämlich die “Privatsphäre” - das fundamentale Menschenrecht und die elementare Menschenpflicht (Daseins-Gesetz)! Man muss das „Schach nicht unbedingt spielen“ (man kann einfach fried- lich nebeneinander leben ... das wäre dann der unpolitische Zustand: “Die Figuren lassen sich gegenseitig in Ruhe, keine mischt sich irgendwo ein”). Tut man es aber doch, dann wird ‘gekämpft’; dann wird “Politik gemacht”; dann ist es aus mit dem friedlichen Zusammenleben von Einzelpersonen. Trotzdem kann kein Einzelner etwas gewinnen (nur das ‚Leben’ verlieren) – auch die Gemeinschaft kann nichts gewinnen (nicht einmal das “König- reich”), denn wenn alle andern Figuren weg sind, muss selbst der König „sein Feld selber bestellen“ (oder aber „Hungers sterben“). Also macht we- der „Kampf, Raub, Besitzrecht noch Vorteilsbeschaffung“ überhaupt einen Sinn. Sinn macht allein das unbeschwerte Nutzungs-Recht an lebenserhal- tendem Grund und Boden, verbunden mit der persönlichen, praktischen Nutzniessung! („stell dir das Schachbrett nur mal als weisse Fläche vor, ohne Ordnungs-Struktur - und das ganze Spiel ohne für jeden verbindliche, gleiche Nutzungs- und Betriebs-, bzw. ‘Spiel-Regeln’ … Stell dir aber auch vor, nur eine einzelne Figur wäre noch da - könnte die ohne Politik leben ...? - ganz bestimmt!) Wie beim Schach-, und allen andern Spielen, gelten für alle Mitspieler die jeweils gleichen Spielregeln, das gilt insbesondere auch für das reale “Spiel des Lebens”: „Ersetzen wir nur mal „Dame und König mit ‘Stamm-Eltern’; Läufer mit Ur-Grosseltern; Springer mit Grosseltern und Türme mit Eltern – und schliesslich die Bauern mit Kinder“, dann erkennen wir die Ähnlich- keit, bzw. die Gemeinsamkeit. Und die „Moral von der Geschicht“: „Wenn jeder sein eigenes ‘Feld’ be- sorgt, dann ist für alle gesorgt!“ Kein Mensch ist verpflichtet, für den Le- bensunterhalt eines andern aufzukommen – jede Hilfe an Dritte und Frem- de muss absolut freiwillig erfolgen – fern von „Raub- & Zwangs-Politik”! So funktioniert das geniale, das natürliche Regulativ (natürlichster “Algo- rithmus”), nach welchem das gesamte, unbeeinflusste Weltgeschehen ab- läuft – und das ergibt ein „Duales Partizipations-Demokratie Regime => Naturgesetz adäquate Kultur!   (Siehe auch ‘Nachlese’) Was es ‘konsequenterweise’ bräuchte, und wie, und warum? Z.B. eine Volksinitiative: „Ableistung der Steuerschuld durch Erbringung von praktischen Leistungen” für Staat und Gesellschaft. Es macht nämlich keinen Sinn, dem ‘Staat’ Geld zu geben, damit er auf Umwegen die fragli- chen Leistungen einkauft, die man besser gleich selber erbringen könnte - direkter wäre nicht nur viel effizienter, sondern auch wesentlich billiger ...! Man stelle sich vor, “man sei selber der ‘Staat’ - müsse also sich selber ‘Steuern’ zahlen - und erhalte das selbe Geld umgehend für persönlichen Leistungen für die Gemeinschaft zurück ... Was für ein Widersinn - aber so funktioniert das Sys- tem tatsächlich - in einem unsinnigen “Abzocker-Kreislauf” - von dem wenige enorm profitieren, andere aber nur zahlen (... Geschäfts-Methode der Politik)! Also ist ein Polit-Regime nichts anderes als ein überflüssiger, weil viel zu teurer ‘Arbeitsvermittler’, aber auch Verursacher von Kräfte- und Werte- verschiebungen zu Lasten der  Zivilgesellschaft (da er auch noch parteiisch funktioniert, bzw. handelt). Folglich müssen ‘Polit-Staatswesen’ dringendst auf „Direktbetrieb“ umgestellt werden: “Umstellung vom in-direkten Polit-Betrieb auf direkten Privat-Betrieb”!  (echte ’Volksvertreter’ müssten ja ohnehin so funktionieren: neutral, unpolitisch.) Wenn alle sogenannt „öffentlichen und gemeinnützigen (Gesellschafts-)Ar- beiten“ gleichmässig und gerecht auf alle übertragen, bzw. verteilt werden, dann haben alle einen „Grunderwerb aus Bürgerpflicht“ (statt des unsin- nige “Bedingungslosen Grundeinkommens”, das keine vernünftige, noch gesetzliche Grundlage hat ...). Jeder Mensch kann einen Beitrag an das Ge- meinwohl leisten - und wenn es auch nur dadurch ist, dass er niemandem “zur Last” fällt. Sämtliche grundlegenden Lebensaufgaben müssen unkom- merziell erfüllt werden, das gehört zur elementaren Menschenpflicht (Da- seins-Recht)! In der Gemeinschaft/Gesellschaft ist Funktions- und Arbeits- teilung durch “Rollentausch in Teilzeit-Jobs” zu bewerkstelligen, damit das System allen ganzheitlich gerecht wird. Der Polit-Staat ist eine wahrlich unseriös, unfair und unredlich handeln- de Unternehmung, die dringend saniert werden muss! (Polit-Regimes ma- chen mit ehedem geraubten und gestolenen Gütern kommerzielle Geschäfte, deren Erträge und Gewinne sie “nach ihrem Gusto” verwenden, anstatt den ‘Erbberech- tigten’ auszuzahlen)! Wirtschafts-Kreisläufe müssen den Individuen ent- sprechend konzipiert  sein, dann gelten sie für die Institutionen und Un- ternehmungen ‘von selbst’: Wirtschaftswahrheit, “Global Economic Cor- rectness”! Wo in öffentlichen Systemen Geheimvereinbarungen bestehen (Geheim- nisse), deutet dies auf “nicht saubere Geschäfte und Machenschaften hin“ - da wird ‚geschummelt‘ und Korruption betrieben, usw.: „Politik und Korruption sind Schwestern – und Lobbyisten ihre Brüder“. (In der direkten Privatwirtschaft passiert dies alles nicht - und wenn doch, dann sind wenigstens keine Unbeteiligten betroffen - weder direkt noch indirekt ... Es ist deshalb unerlässlich, sogenannt ‘Öffentlich’ und ‘Privat’ strikt zu trennen, bzw. ein völlig getrenntes “Duales Wirtschafts-System” zu etablieren ...) Bedingungslos ? Stand 1. Juni 2016