Die  “Direkte Volks- und Wirtschafts-Demokratie”!

Das Modell:  ‘Schweizerische Erbengemeinschaften’!

Modell für Staats-Bildung: Vom elementar-funktionalen Modell bis hin zur neutralen, perpetuierenden Zivilgesellschaft: Die naturgesetzlich definierte Original-Demokratie! Schweizerische Erbengemeinschaften Unabdingbare Grund-Voraussetzungen hierfür sind: 2. Das naturgesetzliche, fundamentale Menschenrecht (ordentliches Nutzungsrecht / generelles ”Leasing-Prinzip”) Für jeden einzelnen - und alle Menschen gleich - gilt unbestritten: o Jeder erbt - nebst seinem Leben daselbst - alle lebensnotwendigen Naturgüter - aber ausschliesslich für seinen persönlichen Lebens-  Grundbedarf! Nur damit ist das (Weiter-)Leben ja erst möglich: “Eine freie, unabhängige, nachhaltige Existenz”!  Dazu gehören: “ein Stück dieser Erde” (Land, Grund & Boden) (Lebensgrundlage / unbeschwertes Daseinsrecht / individuelle wirtschaftliche Basis) natürliche Ressourcen (Luft, Wasser, Nahrung, Rohstoffe ...) physikalische Energie (Sonnen-/Wärmestrahlung) physiologische Energie (”gespeicherte Energie” / Bio-Masse) das Recht auf Durchsetzung des eigenen Willens, sich frei an Gemeinschaften/Unternehmungen aller Art zu beteiligen! o Jeder ist nur ein einfacher “Weltbürger mit Lokalkompetenz ...”, und zwar da, wo seine Vorfahren das Gebiet urbar gemacht, und ihren Boden - wie auch ihre Gemeinschaften - kultiviert haben!   (“Politische Bürgerrechte” sind ‘nichtig’ - aus Existenzgründen ist eine “Doppel-Belegung von fruchtbarem Boden” nicht möglich - das heisst, die Menschen dürfen und müssen sich über frei verfügbares, kultivier- bares (Brach-)Land verteilen. Da muss jeder “sein Reich” unbeschwert privat nutzen, bewirtschaften, und selbst verwalten können, das ist die: Direkte Volks- & Wirtschafts-Demokratie “Erben ist eine Ur-Funktion”: “Aus Nichts kann Nichts werden - und alles hat seine Ursachen” - also muss, was neu entsteht, von Vorhandenem ‘erben’ ...! So verläuft grundsätzlich alles in Kreisläufen, in ‘Erb-Kreis-Prozessen’! Hierzu ge- hört für Lebewesen das Umfeld, aus dem die physikalischen und physiologischen Lebens-Energien (Ressourcen) zu ‘beziehen’ sind. Das Recht hierzu (Nutzungs- recht) darf kein Mensch einem andern Menschen nehmen, bzw. vorenthalten ...! Die Wirtschaft” muss vom Standpunkt des einzelnen Individuums be- trieben werden, ganzheitlich: “Alles und jedes Wirtschaften geht vom Pri- vat-Menschen aus” - und er soll/muss sich persönlich an dem beteiligen, was er befürwortet: “Befürworter-Prinzip”! (”Wer befiehlt, der zahlt auch”) 1. Die naturgesetzliche, elementare Menschenpflicht (Teilungspflicht / Tausch-Prinzip) Für jeden einzelnen - und alle Menschen gleich - gilt unbestritten: o Jeder hat das ‘Lebens-Erbe’ des andern als dessen unbeschwertes,  urgesetzlich definiertes Natur-Nutzungsrecht” zu respektieren; “die Erde und den Raum” mit allen andern gerecht zu teilen  (Grund & Boden, naturgegebene Ressourcen, usw.); mit den Ressourcen ‘haushälterisch’, effizient umzugehen; ökonomisch optimale (kleine) Kreisläufe zu gestalten und zu betreiben (Minimumgesetz = nur das Nötigste einzusetzen); Gesellschafts-Funktionen nach dem Gegenseitigkeits-Prinzip zu erfüllen (’Soziales’ auf Gegenseitigkeit - nicht kommerziell - keine “Herrscher u. Beherrschte - nur gleichberechtigte Partner”); Wirtschaftsfunktionen gemeinschaftlich auszuüben, wo Kräf- te und Mittel des Einzelnen nicht ausreichen (alle und jeden “mit gleichen Anteilen an der Unternehmung beteiligen” ...); Funktionen, Aufgaben und Erträge zu teilen - Produkte und Leistungen fair zu handeln (wertgleich zu tauschen) - also Wirtschaftswahrheit’ zu pflegen (’Global Economic Correct- ness’ / “Tauschhandel in Realwerten zu simulieren” ...); o die Persönlichen Natur-Erbgüter (ganzheitliche ’Daseins-Konten’) stehen unter “Privatem Nutzungsrecht”! Somit ist es jedermans noble Pflicht, sie als “Privatgebiet unter Selbstverwaltungzu  respektieren (als Fremder nicht in private Gebiete einzudringen)! Aus den unbestreitbaren Natur-Gesetzen und -Regulativen ergibt sich die: (“Quelle und Kern für die Erziehung des Menschen zu Natur- und Gesellschafts-Verträglichkeit”...) Trilogie zur Weisheit”: „Der Satz der Weisheit“ Kein Mensch ist legitimiert, noch kann einer vom anderen legitimiert werden, über Dritte und deren „Natur-Erb-Güter“ zu bestimmen, zu verfügen, sie wirtschaftlich zu nutzen, sie zu besitzen, oder sie gar zu veräussern - denn jeder hat gleiches Gegenrecht - aus „Natur- Gesetz“ abgeleitetes Denken und Handeln ist Weisheit - ganzheitliche Daseins-Kultur“! © 2012  Heinrich Stauffacher, 1944  CH „Der Zu-Satz zur Weisheit“ Das ganze Universum funktioniert nach dem Wärme/Kraft-Prinzip - aus Wärme entsteht Kraft, und aus Kraft entsteht Wärme - das gilt auch für alles Leben: „Die absolute Währung zum Leben ist die Wärme-Einheit (’kcal.’), in physikalischer, physiologischer, und – für den Menschen – auch in ‚emotionaler’ Form“! Es gibt wohl kein besseres Mittel für Tausch- Handel jeder Art, als das Mittel der Wärme- einheit (WE) - es ist die Währung der Natur - und somit die  „Währung höherer Kultur“!   © 2013  Heinrich Stauffacher, 1944 CH „Der Nach-Satz zur Weisheit“ Wer spürt und versteht „wie Natur funktioniert - die weltliche und die menschliche Natur“ - der weiss auch wie elegant, einfach und genial auf naturgesetzliche Weise jedwelche mensch- gemachten Probleme zu lösen sind - nämlich: „Indem die Verursacher aus dem Problem- Kreis ausgeschlossen werden“ - jetzt begreift wohl jeder, wie und warum Natur funktioniert: ‘Selbstregulierend - nicht politisch betrieben’! © 2014  Heinrich Stauffacher, 1944 CH Quintessenz:   (gilt ausnahmslos für jeden gleich - mit allen Konsequenzen!) Wo Politik herrscht, hat Weisheit keinen Platz - direkte Demokratie auch nicht - was ‘die Politk’ als Demokratie bezeichnet, ist nichts anderes als eine ‘Lebenslüge’. Demokratie ist ein urgesetzlich definiertes Individual-Regime - die “Spielregeln humanen Daseins” entstammen Urgesetz - Politisch definierte Kollektiv-Systeme sind nicht ‘Demokratie’.  “Direkte Demokratie” kann nur in der Zivil-Gesellschaft herrschen, wo die Bezie- hungen zwischen den Menschen eben direkt sind - nicht via Dritte, bzw. Politik! Und Probleme von allgemeinem, ‘globalem’ Interesse, dürfen nicht auf der subjek- tiv/emotionalen - und schon gar nicht auf der egoman/parteiischen (politischen) - sondern müssen ausschliesslich auf der objektiv/sachlichen Ebene gelöst werden! Nur so kann jedes Tun und Machen allen und jedem Menschen gerecht werden - denn: “Allein vor dem (Natur-)Gesetz sind alle Menschen gleich” (’Urgesetz’)! Fortsetzung
Politik ist kein Menschenrecht - und                                                    das Leben ist kein ‘Wunschkonzert’  Neutralität ist erste Menschenpflicht! Die Neue Daseins-Kultur Die Neue Daseins-Kultur jegliche Politik verbieten jegliche Politik verbieten bitte alle mal herhören ... bitte alle mal herhören ...